SDKF_LA_V3_G2_%C3%83%C2%BCberarbeitet_SA
Bild1_Quadrat_bearbeitet.jpg
IMG_7997_Quadrat_bearbeitet.jpg
IMG_7971_Quadrat_bearbeitet.jpg
IMG_7888_Quadrat_bearbeitet.jpg

Neubau Hauptverwaltung Süddeutsche Krankenkasse

in Fellbach

Der Baukörper der neuen SDK Unternehmenszentrale fügt sich durch sein gestaffeltes Volumen in die Umgebung ein. Ein sechsgeschossiger Riegel entlang der westlichen Grundstücksgrenze greift die Höhe der südlichen Gewerbebebauung auf, der dreigeschossige Gebäudeteil nimmt Bezug zur Wohnbebauung nach Osten, während der fünfgeschossige Bauteil im Norden den Abschluss der städtebaulichen Gesamtfigur und den Übergang zur zukünftigen Schulbebauung formuliert. 
Über 90 Prozent der Wärme und Kälte für die Gebäudeheizung und -kühlung wird aus einer geothermischen Anlage in Form von Erdsonden gewonnen. Eine Wärmepumpe zum gleichzeitigen Heizen und Kühlen macht die Erdwärme nutzbar und ermöglicht durch eine intelligente Regelung eine energieoptimierte Verwertung der Energieströme.
In Abstimmung mit allen Planungsbeteiligten wurden für die einzelnen Nutzungsbereiche Raumklimakonzepte entwickelt, die den Ansprüchen der Nutzer als auch den thermischen und energetischen Anforderungen einer ganzjährigen Büronutzung genügen. Weitestgehend erfolgt die Beheizung des Gebäudes über eine thermische Aktivierung der Betondecken sowie über statische Heizflächen in Form von Bodenkanälen mit Lüftungsfunktion und Heizkörpern. Im Sommerbetrieb werden die Betondecken zu Kühlzwecken aktiviert. Im Erdgeschoss (Konferenz, Empfang, Foyer, Gastronomie) ist dagegen eine Heiz-/Kühldecke konzipiert, um schnell auf variierende Lasten reagieren zu können.
Eine gewerkeübergreifende Raumautomation ist Teil der Konzeption. Für die benutzerfreundliche Bedienung und einen energieeffizienten Betrieb sind eine Gebäudeleittechnik und ein Softwaremodul für ein Energiemanagement vorgesehen, anhand deren die Anlagen im späteren Betrieb energetisch ausgewertet und optimiert werden können.
Sicherheitstechnische Anlagen wie Rauchdruckanlagen, trockene Steigleitungen als auch eine Sprinkleranlage sind Bestandteil der technischen Gebäudeausrüstung.
Bei Planung und Baudurchführung kommt die Lean-Methodik nach dem Last Planer Prinzip zur Anwendung. Der Bezug des fertigen Gebäudes ist auf Ende 2021 terminiert.

Bauherr:  Süddeutsche Krankenkasse Fellbach a.G.

Architekt: Sacker Architekten GmbH, Freiburg

Gewerke: Sanitär, Heizung, Lüftung,

Nutzungsspezifische Anlagen, Gebäudeautomation und Entwässerung

Bleichstraße 5

89077 Ulm

0731.270132.50

0731.270132.60 (fax)

ulm@keppler-kaehn.de

Friedrich-List-Straße 42

70771 Leinfelden-Echterdingen

0711.137740.10

0711.137740.30 (fax)

le@keppler-kaehn.de

© 2020 Keppler + Kähn GmbH